Unsicherheit

Es gibt einige Unsicherheiten und unbekannte Faktoren bei der Einführung einer gemeinschaftlichen Kontingentwirtschaft. Die Gesellschaft hat noch nicht gelernt mit einer solch grossen Selbstbestimmung zu leben. Auch ist es eine grosse Umstellung des Lebensgefühls und der Weltanschauung. Dadurch können sich unberechenbare Stimmungen und Reaktionen in der Gesellschaft entwickeln. Kommt z.B. die allgemeine Stimmung von Zusammenbruch auf, so ist ein Abwandern der Fachkräfte leicht möglich und würde eine GKW stark hinter die existierende Marktwirtschaft werfen. Kommt hingegen eine Stimmung auf, gemeinsam voranzugehen, so sind die Menschen viel lernfähiger und motivierter, die GKW aufzubauen. Dadurch könnte die GKW schon in wenigen Jahren deutlich höher entwickelt sein, als die umliegende Marktwirtschaft. Insbesondere deshalb, weil hier alle gemeinsam an einem Strang ziehen:

Einer nachhaltigen und fairen Wirtschaft, denn dadurch profitiert die gesamte Gesellschaft.

Weitere Unsicherheit kann dadurch entstehen, dass die GKW ausserhalb der Rahmenbedingungen und einigen grundsätzlichen Strukturen bewusst keine konkreten Abläufe festlegt. Dadurch muss die Gesellschaft zuerst gemeinsam festlegen, wie die Rahmenbedingungen genau umgesetzt werden sollen. Es wird notwendig, dass wir uns erst damit auseinandersetzen, wie wir künftig unsere Wirtschaft gestalten wollen.

Solche Unsicherheiten können und sollen durch die Rahmenbedingungen weder direkt beeinflusst noch vorab gelöst werden, da ansonsten ein abgeschlossenes Wirtschaftssystem angeboten werden muss. Dies ist nicht in unserem Interesse, da uns eine demokratische und flexible Wirtschaft am Herzen liegt und es unserer überzeugt davon sind, dass langfristig die gesellschaftliche Steuerung der Wirtschaft zu einer gesunderen Gesellschaftsentwicklung führt.

Aufgrund der Probleme der bestehenden Wirtschaft ist allerdings ohnehin klar, dass wir unser Wirtschaftssystem grundlegend ändern müssen. Diese Unsicherheiten bestehen also ohnehin.

Während der Umsetzung kann zudem auf diese Problematik geachtet werden. Die Arbeitsstimmung kann beeinflusst und gemeinsam verbessert werden. Auch für die Mitbestimmung können gute Modelle entwickelt und eingeführt werden. Ein respektvoller und verständnisorientierter Umgang miteinander kann zu effizienter und befriedigender Entscheidungsfindung führen.

Es sind die Modelle, die Lernfähigkeit und Anpassungsfähigkeit der Gesellschaft sowie die Motivation der einzelnen Menschen, welche hier zu verschiedenen und angepassten Lösungen führen werden. Das Schicksal der Menschen wird hier in die Hände der Menschen selbst gelegt, was immer eine gewisse Unsicherheit bedeutet.

Über diesen Teil liegen noch keine Modelle und Diskussionen im Forum vor.